erste mission: selbstbewusstsein

meinen ersten blog möchte ich mit einem sehr wichtigen thema beginnen. es geht um die gesunde portion selbstbewusstsein. jeder hat mal phasen, in denen man sich nicht gut fühlt, sich zu nichts aufraffen kann oder in melancholie versinkt. alles ganz normal. aber ich finde, dass man sich manchmal auch selbst helfen kann, wenn diese melancholische phase einfach schon zu lang dauert. na klar, man macht sich sorgen über die schule, das studium oder die arbeit, vielleicht sogar über die liebe. mein vorschlag ist es, einfach alles über den haufen zu schmeißen. das wichtigste was man jetzt braucht ist eine auszeit von seinen problemen. nichts da mit mal film schauen oder ein buch lesen. bestimmte filmszenen und textstellen können einen wieder hinunterziehen und aufs gemüt drücken. also schuhe anziehen und raus aus den vier wänden, freunde oder familie treffen und eine riesige portion spaß haben und viel lachen. oft hilft auch eine veränderung. zum beispiel ein zimmer umgestalten, es genügt aber auch schon, wenn man seinen schreibtisch aufräumt und ein paar neue fotos hinstellt. achtung, ganz wichtig ist gute-laune-musik während des putzens zu hören. eine gute idee wäre auch im sinne der veränderung seinen friseur zu besuchen. eine kleine falle gibt es bei der erholungsphase da schon. es kann passieren, dass man dann nichts mehr macht außer sich zu erholen und seine pflichten vergisst oder vernachlässigt. so holt einen die realität schnell wieder ein und wir befinden uns in einem teufelskreis. mein nächster tipp lautet somit: einen tages- oder wochenplan zu  erstellen, damit man ganz genau weiß was zu machen ist. und nicht vergessen, etwas zeit für sich und seine freunde einzukalkulieren. glaubt mir, ein telefonat mit freunden bringt auch schon soooo viel. es gibt auch einige leute, die keine freunde haben. tipp numero 3: offen sein. geh zu einem mitschüler oder arbeitskollen hin oder zu jemanden, den du bei deinem hobby begegnest und sprich etwas, vielleicht total belangloses an, standard: das wetter oder ein lehrer. so kommt man ins gespräch, und zum schluss fragst du nach der telefonnummer oder ob er oder sie lust auf einen kaffee, tee oder irgendetwas anderes hat. das kann man auch versuchen, wenn man schon viele freunde hat. neue leute kennenzulernen ist eine riesige selbstbewusstseinsspritze.

langsam aber sicher steuern wir unsere "new soul" an. (was für eine sensationelle anspielung auf den weekly soundtrack!    )  

so, jetzt bewege ich mich von meinem gemütlichen fensterbrett in richtung telefon, um eine freundin anzurufen. doch würde mich eins noch brennend interessieren, was denkt ihr, liebe leserinnen und leser über dieses thema? habt ihr von irgendwelchen erfahrungen oder erlebnissen zu erzählen? ihr seid herzlich dazu eingeladen, kommentare zu hinterlassen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr wieder vorbeischaut.

eure lifescratcherin

 

16.11.08 19:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen